Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

CCKK JubiläumsordenCCKK Jubiläumsorden

   

Präsident mit
PagenPräsident mit Pagen

 

"Aktive" des CCKK beim Jubiläumsempfang"Aktive" des CCKK beim Jubiläumsempfang

 

 Karnevalsauftakt 2018 mit Pagen- und KanoniersnachwuchsKarnevalsauftakt 2018 mit Pagen- und Kanoniersnachwuchs

 

Besucherzähler am 11.11.16 zurückgesetzt

Unsere "Küken"
im RosensonntagszugUnsere "Küken" im Rosensonntagszug

 

Generalarzt Bruno Most Generalarzt Bruno Most

Hoher Besuch beim CCKK-Grillfest 2017

 

Am letzten Juli-Wochenende war es endlich wieder soweit: das alljährliche Grillfest des Carneval-Club-Korpskommando-Koblenz 1968 e.V. (CCKK) konnte bei strahlendem Sonnenschein starten. Alles war wie immer sehr gut vorbereitet und so erlebten die rund 40 Gäste bei strahlendem Sonnenschein wieder einen wunderschönen Tag. Präsident Peter Olf konnte an diesem Tag überraschenderweise auch Mitglied, Ehrenlegionär und Freund MdB Detlev Pilger herzlich begrüßen, der bei Kaffee und Kuchen in froher Runde sichtlich die Gespräche genoss und sich eine kurze Pause im Wahlkampf gönnte.

Detlev Pilger in entspannter RundeDetlev Pilger in entspannter Runde

Detlev Pilger wird trotz seiner vielseitigen Verpflichtungen auch im kommenden Jahr zum Gelingen der Jubiläumssitzung – der CCKK wird am 09. Januar 2018 fünfzig Jahre jung – beitragen. Während der Nachwuchs sich auf dem nahen Sportplatz austobte, bedienten sich die Herren bald am kühlen „Hopfen Smoothie“ der Koblenzer Hausmarke, während die Damen nach Kaffee und Kuchen ein Gläschen Wein oder Sekt genossen.

Pünktlich zur Abendessenszeit trat dann der langjährige Grillmeister Raimund Aveaux in Aktion. Gleich auf zwei Feuerstellen brutzelten auch schon bald Steaks und Würstchen, so dass keiner zu kurz kam. Ein wirklich schweißtreibendes Geschäft, für das nicht genügend Dank gesagt werden kann.

 

ImpressionenImpressionen

Nach vielen guten Gesprächen und dem Austausch von Neuigkeiten, klang der gemütliche Tag aus und die Mitglieder und Gäste traten gestärkt durch leckeres Essen und Getränke zufrieden und gut gelaunt den Heimweg an.

Ein großes Dankeschön gilt wieder einmal allen freiwilligen Helfern, sowie den Salat- und Kuchenspendern, ohne die ein solches Fest in keinem Verein zu stemmen ist!

 

 

 

 

 

 

Text und Fotos: Hermann Hünerfeld

CCKK gratuliert „zom Moddersprochpreis 2017“

 

Traditionsgemäß wurde am diesjährigen Altstadtfest wieder der „Moddersprochpreis“ verliehen. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Marlis Weiß, ehemalige Präsidentin des Dähler Bornskrug, die als Stadtführerin in ihrer Rolle als Marktfrau über „Heilije, Hexe on Huckeweiwe“ in unserer „Moddersproch, dem Kowelenzer Platt“, viele lustige Geschichten zu erzählen weiß.

Wir vom CCKK nahmen an diesem Tag die Gelegenheit zur Gratulation wahr.

Herzlichen Glückwunsch Marlis. 

Marlis Weiß erhält den Koblenzer "Moddersprochpreis"Marlis Weiß erhält den Koblenzer "Moddersprochpreis"

17.05.17  1. Mitgliederversammlung CCKK  

             Tagesordnung                Information

CCKK und „Koblenzer“- das passt!

 

Ein Highlight außerhalb der karnevalistischen Session war für Familien und Mitglieder des „Bundeswehrkarnevalklubs“ Carneval-Club-Korpskommando-Koblenz 1968 e.V. (CCKK) der vergangene Sonntag: die Koblenzer Brauerei hatte am Sonntag nach 2016 das zweite Mal zum Tag des Bieres geladen. Im Biergarten vor dem historischen Ausschank am Sudhaus begrüßte Braumeister Thomas Beer im Namen der Geschäftsleitung zahlreiche Gäste, die trotz des kühlen Wetters erschienen waren. Beer stellte mit dem Fassanstich das neue „Koblenzer Bräu“ vor, eine gelungene Komposition unserer jungen Brauerei mit ihrer alten Tradition. Zu den zünftigen Klängen der „Hunsrücker Spitzbuwe“ nutzten die „CCKK-ler“ und viele weitere Gäste die Gelegenheit, im Rahmen kurzweiliger Führungen sich näher in das Jahrhunderte alte Handwerk des Brauers einweisen zu lassen. Insbesondere, da es anschließend hinreichend Gelegenheit gab, sich der Produktpalette unserer Koblenzer zu widmen. Natürlich fanden auch die alkoholfreien Biere und Radler reichlich Zuspruch. Die hungrigen Mägen wurden gut versorgt: Guido Thilmann sorgte für krosses Brot und vom Grill gab es beste Würste und Steaks. Gute Gespräche, vor allem mit Geschäftsführer Dr. Hans-Joachim Daschmann und seiner Mannschaft rundeten den Tag ab. Und nächstes Jahr kommen wir gerne wieder! 

 

 

 

In der Mitte (mit Kiste) Dr. Hans-Joachim Daschmann,  Geschäftsführer der Koblenzer und hinter ihm Betriebsleiter Thomas Beer freuen sich mit dem CCKK über den tollen Tag!In der Mitte (mit Kiste) Dr. Hans-Joachim Daschmann, Geschäftsführer der Koblenzer und hinter ihm Betriebsleiter Thomas Beer freuen sich mit dem CCKK über den tollen Tag!

 

 

 

zur Bildergalerie -->

Confluentia taufte den Motivwagen auf „Eierley(en)"

                                                                                                                                                         21. Februar 2017       
 

Jetzt kann am Rosenmontag nichts mehr schief gehen! Confluentia Kathi taufte den neuen Motivwagen und der CCKK freute sich mit zahlreichen Gästen am letzten Dienstag über das gelungene Motiv. Der Taufspruch dazu:

Die CCKK-ler haben’s vollbracht, wieder einen tollen Wagen gemacht.

Eierley wirst Du getauft und benannt, bist eh in Stadt und Land bekannt.

Ab jetzt im RoMo mit dabei, ganz sicher und auch unfallfrei. OLAU !                                

Die Tolliten begrüßen die GästeDie Tolliten begrüßen die Gäste

 

Ministerin als „Ideengeberin“

 Inspiriert wurden die Wagenbauer um Präsident Peter Olf in diesem Jahr durch die zahlreichen öffentlich diskutierten Ideen der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur Zukunft der Bundeswehr. Heraus kam eine gigantische Henne, die den Militärs verschiedenste „Eier“ ins Nest legt: Cyber-, Euro- oder Polizei-Soldaten, Handwaffen oder Airbus, Arbeitszeit oder neue Personalstrukturen. Der Reim passt haar- pardon feder-genau: „Unsere Uschi von der Ley(en) – brütet eifrig Ei für Ei“.

Mit diesem Motto bleibt der CCKK seiner Linie treu und beweist wieder, dass auch bundespolitische Themen im Koblenzer Karneval humorvoll und „tierisch“ umgesetzt werden können. Und Club-Präsident Olf stellt dazu fest: „Nach den im letzten Jahr öffentlich und kontrovers geführten Diskussionen zur „vielseitigen“ Zukunft unserer Truppe mussten wir hierzu unbedingt ein Motiv für den Rosenmontagszug entwickeln! Da bietet die Verteidigungsministerin ein markantes Profil.“

Unser MotivwagenUnser Motivwagen

„Ditsch“ Kappel wird Ehrenmitglied

Dicht gedrängt waren CCKK-Mitglieder und viele Gäste in der Koblenzer Brauerei zusammengekommen, um ein wenig neugierig und karnevalistisch-fröhlich den neuen Motivwagen zu bestaunen. Da hatte es unser Vorsitzende Michael Flöck nicht schwer, die leichte Verspätung der Koblenzer Tollitäten protokollarisch zu überbrücken. Immerhin konnte er gemeinsam mit dem Präsidenten unseren langjährigen Schatzmeister Dietrich Kappel zum Ehrenmitglied des Clubs ernennen. Mehr als 30 Jahre hatte „Ditsch“ die Geldgeschäfte geführt und dem CCKK eine solide Kassenlage beschert.

Dietrich Kappel wird Ehrenmitglied Dietrich Kappel wird Ehrenmitglied

 

Wagenbau in fröhliche Verse verpackt

Mit Prinz und Confluentia präsentierte Michael Flöck dann endlich die lange Winterarbeit der Wagenbauer. 500 Arbeitsstunden waren nötig, um diesen farbenfrohen Wagen fertigzustellen. Ganz traditionell kleidete unser Vorsitzende diese „Geschichte“ in Reime und nach der Melodie der „Schwäbschen Eisenbahne“ sangen alle im Chor: „Unsre Uschi von der Leyen will uns wohl damit erfreuen; brütet Ei für Ei hier aus, doch was kommt als nächstes raus….“ Anschließend gingen alle Gäste mit den Tollitäten nach draußen, um die Taufzeremonie mitzuerleben.

 

Confluentia Kathi tauft den MotivwagenConfluentia Kathi tauft den Motivwagen

 

 

Super Stimmung und klasse Service

Damit die Stimmung auch bei dieser Wagentaufe fröhlich blieb, rief Dr. Claus-Michael Lommer, Cheforganisator der Wagentaufe, zu den Töpfen. Es gab wieder reichlich dampfenden Erbseneintopf aus der Truppenküche und natürlich zapffrisches Koblenzer Bier. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere „Küchen- und Thekenbrigade“, die wieder hervorragend gearbeitet hat, damit sich alle wohlfühlen konnten.

 

Unsere „Thekenmannschaft“Unsere „Thekenmannschaft“

 

 

 

Unsere „Jugend“ hilft gerneUnsere „Jugend“ hilft gerne

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                  Autor: Conrad Flachsbarth

              zur Bildergalerie -->                                                                                                                                 Fotos: alle durch CCKK

CCKK-Sitzung: Tolle Höhepunkte mit Histörchen, Rotkehlchen und Showtänzen

Bereits vor der traditionellen Sitzung des Carneval-Club-Korpskommando-Koblenz (CCKK) stellte  Präsident Peter Olf fest: “Wir könnten mit den anwesenden ehemaligen und aktiven Generalen und Generalärzten einen militärischen Elferrat bilden, zusätzlich zu den anderen hochgestellten Gästen aus Stadt, Land und Berlin. Wir sind toll besucht und ausverkauft.“Begrüßung der Abgeordneten von Bund und Land durch den PräsidentenBegrüßung der Abgeordneten von Bund und Land durch den Präsidenten

Etwa 370 Gäste konnte der Club im sehr gut gefüllten Saal des Hauses Horchheimer Höhe zur närrischen Sitzung begrüßen. Prallvoll und ausgewogen war das Programm. So war es für Sitzungspräsident Michael Flöck wieder ein Leichtes, schwungvoll durch das Programm zu führen. Wort- und Musikbeiträge wechselten sich gekonnt ab, zumal viele Auftritte von „Eigengewächsen“ des CCKK gestaltet wurden. Neu waren in diesem Jahr die „Rotkehlchen“, und besonders die clubeigene Tanzgruppe präsentierte sich schwungvoll mit Garde- und Showtanz.

Protokollerin Alexandra Flöck berichtete vom vergangenen Jahr, wo sie ganz genau hinschauen musste: Denn nur intelligente, politische Lösungen hätten Zukunft, nicht „Alternativen“, „Austritte“ oder „Populistisches“. Über die USA, Grossbritannien und Österreich spannte sie den kritisch-ironischen Bogen über die Bundeswehr zur Landespolitik und schließlich zu Koblenzer Themen. Ihre Kinder stimmten abschließend ein in das Lied: Wollt Ihr gelangweilte Bademeister seh’n; gemeint: im städtischen Beatusbad. Protokollerin Alexandra mit ihren KindernProtokollerin Alexandra mit ihren Kindern

Als Archivar aus der „Bonndes-Hauptstadt“ hatte Oberstleutnant der Reserve Roderich Thien in Dokumentensammlungen zu frühen Tagen der Bundesrepublik recherchiert und forderte vom Publikum Entscheidungen zu „fake oder Nicht-fake“. Das ging von Adenauer, Strauß und Ulbricht bis zu Schröder oder Merkel und endete mit dem vermeintlichen Aufruf von Präsident Trump:

„I declare forever - CCKK first!“ und „I am shure - I will be the next Karnevals-Prinz!“

Einen historischen Akzent setzten wieder Koblenzer Stadtführer und Aktive des CCKK um Autor und Regisseur Wilhelm Wolff, der die Stadtgeschichte aufleben ließ. Er machte einen heiter- ironischen Parforceritt zwischen Rheinromantik und Festungsbau, einem Besuch von Queen Viktoria und dem modernen Forum Confluentes sowie dem letztjährigen „Brexit“. „Histörchen“ mit den Briten„Histörchen“ mit den Briten

Erstmalig auf der Bühne standen die „Rotkehlchen“ des CCKK, eine sechsköpfige Gesangsgruppe, die sich musikalisch mit den Problemen zwischen Mann und Frau auseinandersetzte, besonders im Karneval. Weitere Büttenasse waren Stephan Otto mit seinen „Karnevalisten“ – er schlüpfte in drei verschiedene Rollen als Koblenzer, Mainzer und Kölner - und Heinz-Gerd Reis als Fußballfan.Showtanzgruppe des CCKK Showtanzgruppe des CCKK

Die CCKK-Dancers, die in dieser Karnevalssession schon zahlreiche gelungene Auftritte hatten, zeigten gleich zweimal ihr Können: mit einem Garde- und einem Showtanz. Rasant und farbenprächtig präsentierten sich musikalisch der Horchheimer Carnevalsverein, die Narrenzunft Gelb-Rot, die Gülser Seemöven und die Layer Weinbergschneckscha. Das Publikum war begeistert. Den Abschluss der Auftritte bildete in diesem Jahr Jürgen Frensch mit seinem „Nachtwächterlied“, bevor der stimmgewaltige Sitzungspräsident zum Schängellied anstimmte.

Insgesamt wieder eine gelungene Sitzung des CCKK, die pünktlich und militärisch exakt zu Ende ging und erneut eine nächtliche Überraschung für die Heimfahrer bereithielt: Schneefall.

 

Autor. Conrad Flachsbarth, CCKK

Abbildungen: alle durch CCKK

AKK und Bitburger Empfang im Cafe Hahn                                        17. Januar 2017                 

 Gruppenbild der Bitburger mit Tollitäten Gruppenbild der Bitburger mit Tollitäten

Zum dritten Mal wurde in diesem Jahr der Bitburger Empfang durchgeführt. AKK-Präsident Franz Josef Möhlich begrüßte direkt am Anfang Verkaufsdirektor Michael Stumpf, Verkaufsleiter Heiko Langer und den für den Raum Koblenz zuständigen Mitarbeiter im Außendient Detlev Port der Bitburger Braugruppe. Mit einem bunten Programm, das im Cafe Hahn kein Auge trocken ließ, ging es dann Schlag auf Schlag weiter. Auch wir vom CCKK waren an diesem Abend gut mit Generalarzt Bruno Most, Norbert Schmidt und Hartmut Rettig vertreten.

Allgemeiner Tenor unserer CCKK’ler war: „Da gehen wir nächstes Jahr wieder hin.“

 

 

 

 Unser „Dreigestirn“, dabei auch der Standortälteste Unser „Dreigestirn“, dabei auch der StandortältesteAutor: Hermann Hünerfeld

Fotos: alle CCKK

Inthronisation der Superlative

                                                                                                                                                                                                7. Januar 2017

Nach 1963, 1973, 1984 und 2004 stellt die Koblenzer Karnevalsgesellschaft Kowelenzer Schängelcher 1922 e.V. erneut mit Prinz Christian dat Schängelche vom Musselstrand und Confluentia Kathi das Koblenzer Tollitätenpaar 2017.Das neue Tollitätenpaar ist inthronisiertDas neue Tollitätenpaar ist inthronisiert

In einer fulminanten Show wurden Prinz Christian und Confluentia Kathi am 7. Januar 2017 in der Rhein-Mosel-Halle inthronisiert. Zu Beginn zauberten die „Zaubertrixxer“ aus Siegburg die AKK-Garde auf die Bühne, bevor es mit berauschenden Showtänzen und hervorragenden Büttenreden weiterging. Auch wurden an diesem Abend Dr. Michael Fuchs sowie die beiden „Rentner“ Willi und Ernst mit dem Großen Verdienstorden der AKK ausgezeichnet. Bevor dieser Abend mit dem Schängellied zu Ende ging, brachte die deutschlandweit bekannte Brass- & Performanceband Druckluft den Saal noch einmal zum Toben.  Zahlreiche „Rotjacken“ des CCKKZahlreiche „Rotjacken“ des CCKK

Auch der CCKK war repräsentativ gut vertreten und alle waren von der Veranstaltung begeistert. Nebenbei bemerkt: Unser Präsident „glänzte“ im Outfit der Goldenen Schängel und machte eine prima Figur. 

Unser Präsident als Goldener SchängelUnser Präsident als Goldener Schängel

 

Autor: Hermann Hünerfeld und Conrad Flachsbarth

Fotos: alle durch CCKK, Hermann Hünerfeld

 

Prinzenvorstellung Inspekteur                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       03.11.16    

Wieder einmal: Gesehen und genehmigt

 

In diesem Jahr, kurz vor Beginn der offiziellen Karnevalssession, ließ es sich der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Dr. Michael Tempel, nicht nehmen, persönlich das Koblenzer Prinzenpaar kennenzulernen. Natürlich hat dies einen historischen Hintergrund und so erwarten die Karnevalisten sein „gesehen und genehmigt“, um die Session mit dem Segen des ranghöchsten Soldaten am Standort beginnen zu können.

Diese Prinzenvorstellung fand wieder in den Räumen des Casinos zu Koblenz statt. Anwesend waren neben militärischen Repräsentanten, dem Vorstand der AKK, Angehörigen des prinzenstellenden Vereins - der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss-Grün Kowelenzer Schängelcher - und weiteren Gästen auch viele Aktive des CCKK. Alle Karnevalisten jedoch ohne Uniformen, denn los geht es ja erst am 11.11.

           Der zukünftige Prinz und seine Confluentia noch ohne OrnatDer zukünftige Prinz und seine Confluentia noch ohne Ornat                  

 

Inspekteur wird Mitglied im CCKK

 

Nach der obligatorischen Begrüßung durch den Präsidenten des CCKK, Hauptmann a.D. Peter Olf, der auch den geschichtlichen Hintergrund erläuterte, folgte ein besonderer Programmpunkt. Der Inspekteur wurde in den CCKK feierlich aufgenommen, musste hierzu allerdings den närrischen Eid zur Freude seines Stabes öffentlich ablegen. Anschließend erhielt er dann die ersten karnevalistischen Attribute: Saalmütze und Halsorden.

 


Der Inspekteur freut sich über seine karnevalistischen AttributeDer Inspekteur freut sich über seine karnevalistischen Attribute

 

Vorstellung des Prinzenpaares

 

 Confluentia Kathi sei ein echtes Kowelenzer Schängelche mit dem Herz am rechten Fleck und einer großen Liebe zum Tanz. Franz Josef Möhlich hatte nun die schwierige Aufgabe, als Präsident der AKK den zukünftigen Koblenzer Prinzen, Prinz Christian „Dat Schängelche vom Musselstrand“, und Ihre Lieblichkeit Confluentia Kathi zu präsentieren. Dies fiel ihm allerdings sehr leicht, denn der „grün-gefleckte Klüngel“, ein Netzwerk der Soldaten, hatte längst berichtet, dass Christian Johann, so sein bürgerlicher Name, Angehöriger der Bundeswehr sei. Andererseits gab Möhlich zu bedenken, dass der Inspekteur einen guten Soldaten in die Obhut des Karnevals ziehen lassen müsse. Und dies sogar unter die Befehlsgewalt des Hofmarschalls. „Und dazwischen steht in dieser Befehlskette noch der Vorstand der AKK“, so der Präsident.

Daher dürfe beiden das Wohlwollen des ranghöchsten Generals am Standort nicht verwehrt bleiben, schloss er seine Laudatio.

 

Der Präsident der AKK bei seiner LaudatioDer Präsident der AKK bei seiner Laudatio

 

Wünsche und Entscheidungen des Inspekteurs

 

In seiner Erwiderung stellte Generaloberstabsarzt Dr. Tempel zunächst  klar, dass er eine „lästige Tradition“ bei der nächsten Erstürmung der Rheinfeste brechen wolle: „Mit einem Sieg der Aesculap-Truppen werden die in Tränen aufgelösten Narren wohl kaum den Sturm aufs Rathaus schaffen“, mutmaßte der Inspekteur. Und dies sei aus medizinischer Sicht sogar gut, denn so manches gesundheitsschädigende Verhalten der Folgezeit werde verhindert.

Andererseits lobte er die Auswahl der AKK, denn der zukünftige Prinz habe bereits sein 2 x 11tes Dienstjubiläum bei der Bundeswehr gefeiert, sei also ein gestandener Soldat mit viel organisatorischem Geschick. Auch verfüge er über internationale, karnevalistische Erfahrung: als Hofnarr in Kabul.

Auch die künftige Confluentia profitiere von ihrem Beruf: „Als Erzieherin ist sie geschult, bestürmt zu werden und trotzdem die Oberhand zu behalten.“ Und im Karneval sei manchmal der Vergleich mit dem Kindergarten naheliegend, resümierte der Generalarzt schmunzelnd. Letztendlich befand er, dass die neuen Tollitäten hervorragende Repräsentanten des Koblenzer Karnevals seien und stellte schließlich fest:

Gesehen und genehmigt!

Die zukünftigen Tollitäten freuen sich über die Urkunde des InspekteursDie zukünftigen Tollitäten freuen sich über die Urkunde des Inspekteurs 

 

Donnernde OLAUs der Karnevalisten, Blumensträuße, erste Orden und Anstecker sowie der Austausch kleiner Geschenke beendeten diesen kurzweiligen Empfang.

 

Reich beschenkt zum Ende des EmpfangsReich beschenkt zum Ende des Empfangs

 Auch in diesem Jahr bewährte sich die Organisation des Casinos unter der Regie seines Geschäftsführers Peter Olf, besonders als sich Militärs, Koblenzer Schängelcher mit ihren zukünftigen Tollitäten, der Vorstand der AKK und Aktive des CCKK noch einige Stunden zum gemütlichen Ausklang zusammensetzten. Vielleicht schmiedeten sie erste Pläne für eine fröhliche Session.

 

Autor: Conrad Flachsbarth

 Abbildungen: alle durch CCKK

CCKK startet gut vorbereitet in die neue Session

 

„Eine rundum gelungene Auftaktveranstaltung. Wir sind für die kommende Session gut vorbereitet und der neue Sessionsorden ist fertig. Unser „Ordensvater“ Thomas Jakobs hat wieder gute Arbeit geleistet.“ Mit diesen Worten brachte Präsident Peter Olf die Sessionseröffnung des CCKK am 10.11.2016 im Casino der Falckenstein-Kaserne auf den Punkt.

Bevor es jedoch zum gemütlichen Teil überging, stand natürlich noch die Arbeit im Vordergrund. Galt es doch vorher noch die satzungsgemäße Mitgliederversammlung durchzuführen. Mit 52 Mitgliedern war diese gut besucht und bei guter Kassenlage konnte Olf zufriedenstellende Ergebnisse aufweisen.

 Gut besuchte Mitgliederversammlung des CCKKGut besuchte Mitgliederversammlung des CCKK

 

Kappel wird Ehrenmitglied

 

Ein kurz vorher in die Tagesordnung aufgenommener Punkt war der Vorschlag, dem langjährigen Schatzmeister Dietrich (Ditsch) Kappel die Ehrenmitgliedschaft anzutragen. Er hatte 31 Jahre die Geschäfte des Schatzmeisters akribisch und ohne jeden Tadel geführt und damit einen großen Beitrag für die heutige stabile Lage des Clubs geleistet. Die Versammlung stimmte deshalb einstimmig dem Antrag zu.

 Präsident Peter Olf gratuliert dem neuen EhrenmitgliedPräsident Peter Olf gratuliert dem neuen Ehrenmitglied

Sessionsorden präsentiert

 

Bei der anschließenden Sessionseröffnung wurde dann der neue Orden präsentiert und allen Mitgliedern mit dem dazugehörigen „Bützchen“ von den beiden Pagen, Johanna Püsch und Isabel Ott, umgehängt. Da es mittlerweile zum Brauch gehört, dass Michael Flöck, der Vorsitzende des CCKK, den Orden in Reimen vorstellt, hatte er auch in diesem Jahr wieder etwas zu berichten.

 

 Der neue Sessionsorden Der neue Sessionsorden

Zum Thema des Ordens „Sanitätsdienst bereit - zur Kowelenzer Narrenzeit“ fielen ihm dann auch folgende Zeilen ein:

„Die Graphik von Thomas Jakobs ist wie immer eine Zierde

und weckt bei allen Karnevalisten die Begierde,

ihn zu besitzen, das ist klar - das ist so wie jedes Jahr.

Der Text eher nach einer dienstlichen Meldung klingt,

die über den Exerzierplatz klingt.

 

Sanitätsdienst bereit - zur Kowelenzer Narrenzeit. Wozu bereit - das lassen wir offen - wir wollen das Beste hoffen. Mit einem abschließenden Gruppenfoto und einem dreifach donnernden OLAU ließen die CCKK-ler den Abend gemütlich ausklingen.

 Vorstand und Elferrat sind für die neue Session bereitVorstand und Elferrat sind für die neue Session bereit

 

 

Autor: Hermann Hünerfeld

Fotos: CCKK

Mitgliederversammlung 19.05.16 

 

Vorstandswahlen: Kein Umbruch beim CCKK

 

Die erste Mitgliederversammlung des Clubs im Jahr 2016 brachte für die anwesenden 33 stimmberechtigten Mitglieder keine Überraschungen: Präsident und Vorsitzender wurden bei den Neuwahlen des Vorstandes bestätigt und wiedergewählt.

 

Geschäftsführer Siegfried Zahalka und Kassenwart standen allerdings nach langen aktiven Jahren nicht mehr zur Verfügung. Die Neuen im geschäftsführenden Vorstand sind Hauptmann Thorsten Weiß als Geschäftsführer, Kassenwart ist Oberfeldwebel Florian Dudziak.

 

Gute Session für den CCKK

Doch zuvor berichtete Präsident Peter Olf von einer guten, abgelaufenen Session. Sitzung und Wagentaufe seien volle Erfolge gewesen und er dankte den vielen „helfenden Händen“ im Hintergrund der Veranstaltungen. Sein besonderer Dank ging an Siegfried Zahalka, der sechs Jahre die Geschäfte des Clubs zuverlässig geführt hat, und an Dietrich Kappel, der über 31 Jahre für eine gute Kassenlage zuständig war.

Er habe stets akribisch und korrekt die Geldgeschäfte des Vereins wahrgenommen. „Dietsch, Du warst ein beständiger Mahner, wenn es um Ausgaben für die laufende Session ging. Und Du hast uns einen glänzenden Abschluss mit rund 11.000 Euro Vereinsvermögen präsentiert. Herzlichen Dank für Deine lange, erfolgreiche Vorstandstätigkeit“, so Olf in seinem Resümee.

                                         

 

Der frisch gewählte, neue geschäftsführende Vorstand

                                                        (v. li: Thorsten Weiß, Peter Olf, Michael Flöck, Florian Dudziak)Der frisch gewählte, neue geschäftsführende Vorstand (v. li: Thorsten Weiß, Peter Olf, Michael Flöck, Florian Dudziak)

                                              

Steigende Mitgliederzahlen

Eine kleine Anekdote am Rande war, dass Dietsch Kappel in diesem Jahr erstmalig beim Koblenzer Karnevalsumzug dabei war, denn durch die witterungsbedingte Verschiebung war er nicht in seinem Heimatort Welschneudorf gebunden. Und er hatte erstmalig erlebt, wie schnell das Wurfmaterial verbraucht war.

Der Geschäftsführer berichtete anschließend stolz von steigenden Mitgliederzahlen.

184 sind es jetzt; 70 mehr als noch im Jahr 2010. Regen Zulauf habe besonders die junge Tanzgruppe. Mit dem Bericht der Kassenprüfer und Bescheinigung einer ordentlichen Buchführung konnte der alte Vorstand schließlich einstimmig entlastet werden.

Nach den Wahlen weiterer Vorstandsmitglieder, Beisitzer und Elferräte sowie zwei neuen Kassenprüfern wurde die Versammlung beendet und alle freuten sich auf den anschließenden, gemütlichen Ausklang mit Gulaschsuppe und kühlen Getränken.

 

Autor: Conrad Flachsbarth

Fotos: Conrad Flachsbarth