Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

CCKK JubiläumsordenCCKK Jubiläumsorden

   

Präsident mit
PagenPräsident mit Pagen

 

"Aktive" des CCKK beim Jubiläumsempfang"Aktive" des CCKK beim Jubiläumsempfang

 

 Karnevalsauftakt 2018 mit Pagen- und KanoniersnachwuchsKarnevalsauftakt 2018 mit Pagen- und Kanoniersnachwuchs

 

Besucherzähler am 11.11.16 zurückgesetzt

Unsere "Küken"
im RosensonntagszugUnsere "Küken" im Rosensonntagszug

 

Generalarzt Bruno Most Generalarzt Bruno Most

 

2015

 

Teilnehmer-Rekord beim traditionellen Grillfest des CCKK

 

Tolle Stimmung bei den zahlreichen GästenTolle Stimmung bei den zahlreichen Gästen

 

Auch in diesem Jahr hatte der CCKK zum traditionellen Grillfest geladen. Am 15. August trafen sich Vereinsmitgliederund Freunde mit Kind und Kegel in der Grillhütte der Falckenstein-Kaserne, die von den Wagenbauern gewohnt professionell hergerichtet war. Nahezu 50 Karnevalisten zeigten sich in bester Feierlaune.

  Präsident Peter Olf begrüßt die Gäste an der GrillhüttePräsident Peter Olf begrüßt die Gäste an der Grillhütte

Bei gutem Wetter und hervorragender Stimmung wurden der tolle mediale Erfolg der letzten Session und die gerade in die Reihen des CCKK aufgenommene Tanzgruppe gefeiert. Präsident Peter Olf nutzte die Gelegenheit, erstmals die neue Tanzgruppe des CCKK vorzustellen: “18 junge Damen um Anna-Lena, Lisa, Rebecca und Sabrina wollen uns künftig unterstützen und trainieren bereits fleißig in der Sporthalle der Falckenstein-Kaserne. Wir hoffen auf weiteren Zuwachs.“

  

Der Nachwuchs übt beim Dart-Werfen.Der Nachwuchs übt beim Dart-Werfen.

 

Kinder und Jugendliche konnten „sportlich“ ihre Kräfte messen und sich beim Dart-Spiel oder auf dem Kleinspielfeld vergnügen. Für unseren Kleinsten, Paul, war allerdings der Rasenmähroboter mitten auf dem benachbarten Sportplatz die größte Attraktion.

 

 Auch in bester Feierlaune - Norbert SchmittAuch in bester Feierlaune - Norbert Schmitt

 

 

Die „Ganz Großen“ nutzten gerne das bereitliegende Luftgewehr, um ihre Treffsicherheit zu verbessern. Bei Kaffee und Kuchen, herzhaften Grillwürsten und saftigen Steaks wurden viele gute Gespräche geführt und der Nachmittag verging wie im Fluge. Weit nach Einbruch der Dunkelheit endete das fröhliche Fest.

Der Präsident dankte allen, die bei der Vorbereitung des Grillfestes geholfen oder Kuchen und Salate mitgebracht hatten. Diese tollen Beiträge - besonders die der Koblenzer Privatbrauerei und des Rhenser Mineralbrunnens - trugen wesentlich zum Gelingen der Feier bei. Er ergänzte die Werbung in eigener Sache mit der Aufforderung: „Helfende Hände werden stets gebraucht. Wer nicht sicher ist, ob der CCKK für Sie oder Ihn das richtige ist, darf gerne freitags ab 14 Uhr zum „Schnuppern“ in die Wagenbauhalle kommen und uns testen.“ Nach der Session ist vor der Session und so werde im Schulterschluss mit dem Kommando Sanitätsdienst bereits die kommende Session aktiv vorbereitet.

Autor: Peter Olf

Bilder: Stefan Ott

 

 

 

 

 CCKK in der Ehrbachklamm - der Weg war das Ziel

Eine kleine, wackere Truppe von acht trittsicheren Karnevalisten fand sich unter Führung unseres Präsidenten Peter Olf am 2. August zur gemeinsamen Wanderung auf dem „Traumpfad Ehrbachklamm“ zusammen.Mit dem Bus fuhren wir bequem zum Start nach Emmelshausen. Bei traumhaftem Wetter und angenehmen Temperaturen begann die 17 Kilometer lange Strecke und es ging vorbei an wunderschönen Gärten und einer vorbildlich angelegten Renaturierungsfläche - Heimat unzähliger Insektenarten und Vögel. Sanft abwärts über gut beschattete Wege und Pfade erreichten wir nach einer guten Stunde unser erstes Zwischenziel und rasteten erst einmal. Die im Wiesengrund gelegene Baunhöller Mühle stellte mit ihrem abwechslungsreichen Angebot jeden Geschmack zufrieden. Schnell noch den Flüssigkeitshaushalt auf Vordermann gebracht und weiter ging es in Richtung Daubisberger Mühle.

Unsere Wanderer konnten hier das alte Mühlrad in Betrieb nehmen und nun in die eigentliche Klamm einsteigen. Hier begann der wildromantische Teil. Über Brücken, Steige und Stege ging es entlang des Ehrbaches. Dieser schlängelte sich teils gemächlich neben uns her oder stürzte mit Getöse talwärts. Wie wichtig Trittsicherheit und festes Schuhwerk waren, erlebten wir kurz vor Ende der Klamm: ein fremder Wanderer hatte sich eine Kopfverletzung zugezogen und wurde von Rettungskräften geborgen. Nach der Klamm passierten wir noch zwei Reiterhöfe und ein Jugendzeltlager. Vorbei ging es an prächtig blühenden Wiesen, durch das Örtchen Ehrenburger Tal mit seinen kleinen romantischen Fachwerkhäuschen und längs des leider ausgetrockneten Mühlgrabens. Wir ließen die historische Mühle Vogelsang links liegen und wollten nun flott den Ort Brodenbach erreichen.

Die Wandergruppe ist entspannt und zufrieden am Ziel angekommen.Die Wandergruppe ist entspannt und zufrieden am Ziel angekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Moselufer freuten wir uns auf schattenspendende Kastanien und ein großes Eis beim Italiener. Hier saßen wir noch eine Weile gemütlich beisammen, bevor uns der Bus wieder nach Koblenz brachte. Ein toller Tag ging so entspannt zu Ende!

Autor: Peter Olf

Bild: Conrad Flachsbarth

 

 

Tag der Bundeswehr: CCKK war dabei

Am 13. Juni 2015 feierte die Bundeswehr sich selbst, denn vor 60 Jahren wurde sie aufgestellt.

 

 

 

Deshalb fanden gleichzeitig an 15 Standorten in Deutschland themengebundene Präsentationen als Tage der offenen Tür statt. In Koblenz  war der Sanitätsdienst der Bundeswehr der Veranstalter und mitgeladen waren zahlreiche Förderer, Hilfsdienste und karitative Unterstützer. Natürlich gehörte hier der CCKK dazu, um Verbundenheit zu demonstrieren und Eigenwerbung zu betreiben.

 

 

 

 

(Foto: C.Flachsbarth)

Leicht war es aber nicht, außerhalb der karnevalistischen Session Flagge zu zeigen: der letzte Motivwagen ist längst abgebaut und die Uniformen des Elferrates hängen ausgelüftet im Schrank. So präsentierte sich der Verein eher unauffällig unter einem (regendichten) Schleppdach der Falckenstein-Kaserne im Verbund mit Lachen Helfen e.V.

Komiteewagen und Dino


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Bild: C.Flachsbarth)

Unser Präsident fungierte kurzerhand als Karnevals-Kraftfahrer (KKF) und hatte den Komitee-Wagen geschickt als Eye-Catcher bereitgestellt. Daneben leuchteten die rot-funkelnden Augen eines Riesen-Dinos aus Papp-Maché zur Freude aller Eltern und Kinder.

 

 

 

Auch unser römische Legionär (Thomas Jakobs) in seiner glänzenden und gewichtigen Rüstung war ein beliebtes Foto-Objekt. Damit hatten wir tollen Zulauf und waren gut im Gespräch. Fotos aus der Vereinsgeschichte und weiteres Info-Material rundeten das Angebot ab.

 

 

 

 

(Foto: C.Flachsbarth)

 

 

 

Eine besondere Freude war es, den scheidenden Inspekteur des Sanitätsdienstes, Generaloberstabsarzt Dr. Ingo Patschke, bei seinem Rundgang gut gelaunt begrüßen zu können. Er dankte dem Verein für seine langjährige Rolle als unermüdlicher Repräsentant der Bundeswehr am Standort und wünschte für die Zukunft viel Erfolg.

 

 

 

 

(Foto: C.Flachsbarth)

 

Übergabe von Spendenschecks

 

Einer der Höhepunkte des Tages war die Übergabe von Spendenschecks an vier karitative Institutionen. Das Wohltätigkeitskonzert „Jazz meets Classic No. 3“ mit dem CCKK als Veranstalter hatte im Mai 2015 rund 14.000 Euro an Spenden erzielt. Gleichzeitig war vereinbart worden, dass die Vereine Lachen Helfen e.V., Soldatentumorhilfe Koblenz e.V., Bundeswehr hilft Kindern in der dritten Welt e.V.  und der Förderverein Bundeswehrfamilien am Standort Koblenz-Lahnstein e.V. gleichhohe Spendenbeträge erhalten sollten. Die Bühne von Radio Andernach auf dem Festgelände bot dafür den richtigen Rahmen. Und so freuten sich alle Beteiligten, die zugesagten Spendengelder symbolisch in Empfang nehmen zu können.

Damit fand der Tag der Bundeswehr in Koblenz einen gelungenen Abschluss.

(Text: C.Flachsbarth)

 

 

Mitgliederversammlung 21.05.2015

 CCKK-Mitglieder begeistert: Präsident gibt in der Mitgliederversammlung Spendenergebnis bekannt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Bild: Stefan Ott)

Mehr als 14.000 Euro waren das Spendenergebnis des Wohltätigkeitskonzerts „Jazz meets Classic“. Dies gab Präsident Peter Olf - inzwischen Hauptmann a.D. - am 21. Mai gut gelaunt bei der ersten und gut besuchten Mitgliederversammlung des CCKK im Jahr 2015 bekannt. Der Rückblick auf die letzte Session war dann schon Routine. Das  nicht-prämiierte Abschneiden von Motivwagen und Fußgruppe trotz der aktuellen Bundeswehr-Thematik und der aus unserer Sicht sehr gelungenen Umsetzung rückten leider in den Hintergrund.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Präsident bei seinen Ausführungen (Bild: Stefan Ott)

 

Nach Rückblick und Geschäftsbericht konnte Schatzmeister Dietrich Kappel die Anwesenden mit seinem positiven Kassenbericht vom sparsamen Umgang mit den Vereinsgeldern überzeugen. Die Kassenprüfer Rosi Olf und Georg Eberle bescheinigten eine ordnungsgemäße Buchführung, sodass die Entlastung des Vorstandes einstimmig erfolgen konnte.

Anschließend wurden ein Ausflug nach Landau zur Gartenschau, das jährliche Grillfest und die Bustour 2016 vorgestellt. Der Vorstand hofft auf rege Teilnahme, damit diese Veranstaltungen auch in Zukunft gut gelingen. Zum Abschluss gab es noch einen Ausblick auf die Termine der Session 2015/16, die alle sehr dicht beieinander liegen.

 

Vorschau und Termine der kommenden Session:

 31.05.15, 11:00 Uhr                        AKK-Frühschoppen                   Weindorf

13.06.15, 10:00 Uhr                        Tag der Bundeswehr                 Falckenstein-Kaserne

06.07.15, 08:00 Uhr                        Landau/Landesgartenschau und Weinprobe mit Bus                  

                                                     (zwischenzeitlich abgesagt)

15.08.15, 15:00 Uhr                        Grillfest Grillhütte                         Falckenstein-Kaserne

13.10.15, 15:00 Uhr                        Prinzenvorstellung                      OHG Falckenstein-Kas.

11.11.15, 11:11 Uhr                        Sessionsauftakt AKK                   Jesuitenplatz

09.01.16, 20:00 Uhr                        AKK Inthronisation                     Rhein-Mosel-Halle

19.01.16, 17:00 Uhr                        Schängelschiff 1                         Rheinufer

20.01.16, 17:00 Uhr                        Schängelschiff 2                         Rheinufer

22.01.16, 19:51 Uhr                        CCKK-Sitzung                             Soldatenheim

02.02.16, 17:00 Uhr                        Wagentaufe                               Koblenzer Brauerei

05.02.16, 14:30 Uhr                        Erstürmung Bw                          Bundesbehördenhaus

anschließend                                    Erstürmung                                Rathaus

08.02.16, 12:11 Uhr                        Rosenmontagszug                     Stadtgebiet Koblenz

10.02.16, 19:00 Uhr                        Fischessen                                  OHG Falckenstein-Kas.

 

Spendenrekord: 14.000 Euro beim dritten Benefizkonzert am 08.05.2015

 

 

 

 

Das Benefizkonzert „Jazz meets Classic No. 3” erbrachte nahezu 14.000 Euro für soziale Projekte von vier Hilfsorganisationen, die der Bundeswehr nahestehen. Diese Summe kann sich sehen lassen, denn sie übertrifft die Erlöse der vorherigen Konzerte nochmals.

 

 

 

 

 

 

Der Carneval-Club-Korpskommando-Koblenz (CCKK)und sein Präsident Hauptmann Peter Olf präsentierten mit Moderator Kapitänleutnant zur See Christoph Jan Longen vom Zentrum Operative Kommunikation dem spendierfreudigen Publikum ein abwechslungsreiches Programm und einen rundum gelungenen Abend. 

Neben vielen hochrangigen Gästen durften die Veranstalter den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz begrüßen

 

 

Die Hauptprotagonisten des Abends (v.l.n.r.) Helmut Nerger, Stonehead Stompers,Generalstabsarzt Dr. Ulrich Pracht, Chef des Stabes Kommando Sanitätsdienst, Innenminister Roger Lewentz, Dr. Karsten Deiseroth, Vize-Präsident Defence & Security der IABG mbH, Organisator Hauptmann Peter Olf, Präsident des Carneval-Club-Korpskommando Koblenz, Moderator Kapitänleutnant Christoph Longen, Zentrum für operative Kommunikation der Bundeswehr und Hauptfeldwebel Christoph Dissinger, Leiter des Blechbläserquintetts vom Heeresmusikkorps Koblenz. (Foto: C. Flachsbarth)

 Viele Helfer hinter den Kulissen

 

Wesentlichen Anteil am Erfolg hatten besonders die Helfer hinter den Kulissen. So bereiteten der Kochklub TOP-Magazin mit Dirk Dahlke, Klaus Steuler, Prof. Tim Schönborn, Oberstleutnant a.D. Alexander Dellschau, Jürgen Schoop, Karlhans Wachendorf, Klaus Kneip und Dieter Mohr mit hervorragender Unterstützung von Rosi Olf, Ursula Rettig, Anke Maxein, Ursula Stephan, Margarete Schuchardt und Oberfeldwebel Florian Dudziak ein rundum gelungenes Buffet vor. Die „geputzten“ Platten zeigten allen, dass es den Gästen wirklich geschmeckt hatte.

 

 

 

(Der Kochclub TOP-Magazin mit Angehörigen des CCKK. Foto: G.Juraschek)

An den Getränkeausgaben brachten sich Oberstapotheker a.D. Dr. Claus Michael Lommer, Pastoralreferentin Mechthild Peters, Günter und Geli Nolde ebenfalls mit großem Einsatz ein. Die Tombola und den Bonverkauf übernahmen Monika Sauer, Maria Hilger, Birgit Rettig, Oberstabsfeldwebel Klaus Schmidt und Oberstleutnant a.D. Jobst Schulze-Büttger. Für den Saal-Aufbau verantwortlich waren Stabshauptmann Jörg Fakler und Hauptmann Markus Berg vom Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr.

 

Flotte Unterhaltung

Das Blechbläserquintett des Heeresmusikkorps Koblenz bringt schwungvolle und ruhige StückeDas Blechbläserquintett des Heeresmusikkorps Koblenz bringt schwungvolle und ruhige Stücke

 

Nach den Grußworten von Generalstabsarzt Dr. Ulrich Pracht, Chef des Stabes im Kommando Sanitätsdienst und Roger Lewentz, rheinland-pfälzischem Innenminister und Landesschirmherr von Lachen Helfen e.V., ging es flott los: Garniert mit humorvollen Moderationen präsentierten das Blechbläserensemble des Heeresmusikkorps Koblenz und die „Stonehead Stompers“ ein abwechslungsreiches Musikprogramm.

 

 

 

(Foto C. Flachsbarth)

Die Stonehead Stompers begeistern mit Jazz-KlassikernDie Stonehead Stompers begeistern mit Jazz-Klassikern

 

 

Auf schnelle Musikstücke folgten zur „Erholung“ langsamere. „Wir sind schließlich keine Boy-Group mehr“, wie der Chef der Stonehead Stompers, Dr. Jürgen Klug, süffisant anmerkte. Ob heitere Kompositionen oder eher ruhige, wie der „Song of Japan“, es war für jeden etwas dabei. Die Jazzer boten ein wahres Feuerwerk von Stücken aus den zwanziger und dreißiger Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

(Foto: C. Flachsbarth)

Bereits zum Ende der Pause - nach den Dankworten von Oberstleutnant Roderich Thien, Vorsitzender Lachen Helfen e.V.,  an die Veranstalter - konnte Dr. Karsten Deiseroth, Vicepresident Defence & Security der IABG mbH ein fünfstelliges Spendenergebnis vorhersagen

 

Einfaches Konzept für guten Erlös

Mit dem einfachen Konzept „Eintritt frei - um Spenden wird gebeten“ hat der Carneval-Club-Korpskommando-Koblenz nach 2007 und 2011 die Benefizveranstaltung zum dritten Mal organisiert. Unentgeltlich auftretende Künstler, Sponsoren und viele ehrenamtlich Engagierte der beteiligten Vereine bildeten die Basis für den finanziellen Erfolg. Die Schirmherrschaft für den guten Zweck übernahm der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Dr. Ingo Patschke. Als Landesschirmherr von Lachen Helfen e.V. und ehemaliger Bundeswehrangehöriger war es für den rheinland-pfälzischen Innenminister eine besondere Freude, zu sprechen.

 

(Foto: C. Flachsbarth)

Das Motto „Jazz meets Classic“ in Verbindung mit kulinarischen Leckerbissen ging erneut hervorragend auf.

Jazz meets Classic - Spenden für den guten Zweck

Die Erlöse der Benefizveranstaltung kommen Projekten der vier beteiligten Hilfsorganisationen zu Gute. Der „Förderverein Bundeswehrfamilien am Standort Koblenz-Lahnstein e.V.“ unterstützt Angehörige von schwerstverletzten Soldatinnen und Soldaten. Die Initiative deutscher Soldaten und Polizisten „Lachen Helfen e.V.“ beteiligt sich am Bau von Schulen und Krankenhäusern in Kriegs- und Krisengebieten. Für medizinische Projekte in Afrika setzt sich „Die Bundeswehr hilft Kindern in der dritten Welt e.V.“ ein, dessen 1. Stellvertretender Vorsitzender traditionell der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr ist. Die „Soldatentumorhilfe Koblenz e.V.“ hilft Angehörigen von schwer erkrankten Patientinnen und Patienten, die im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz behandelt werden. Sie alle können dank der herausragenden Spendenbereitschaft finanziell kräftig unterstützt werden.

 

Sie präsentieren wertvolle "Mitbringsel"

(v.l.n.r. Volker Acht, Rhenser Mineralbrunnen, Karin Schüller, Volksbank Koblenz, Generalstabsarzt Dr. Ulrich Pracht, für Metro, Hauptmann Peter Olf, für Deinhard, Ina Haag, Contel, Dr. Karsten Deiseroth, IABG. Foto: C. Flachsbarth)

 

 

Die begünstigten Vereine bedanken sich bei allen Spendern, Unterstützern und den Sponsoren des Abends. Im Einzelnen:

 

-            Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft IABG mbH

 

-            Sparkasse Koblenz

-            Sparda-Bank Koblenz

-            TOP-Magazin Koblenz

-            Verlag für Anzeigenblätter

-            Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz

 

-            METRO Casch & Carry

-            Contel Koblenz (Hotel an der Mosel)

-            Handwerkskammer Koblenz

-            Volksbank Koblenz Mittelrhein e.G.

-            Mercedes Benz, Koblenz

-            Koblenzer Privatbrauerei

-            Deinhard AG

-            Rhenser Mineralbrunnen

-            Getränkevertrieb Düpper

-            Weingut Karl Lunnebach

-            GHotel Koblenz

-            LIONS-Club Koblenz

-            Dornbach GmbH

-            Mailuster Hoflädchen und

-            Globus SB Warenhaus Koblenz

Die Übergabe der Spenden ist im Rahmen des Tages der Bundeswehr im Juni 2015 geplant.

 

Autor: Peter Olf

 

Der CCKK feiert den Rosenmontag

 

Auch in diesem Jahr nimmt der Carneval-Club-Korpskommando Koblenz (CCKK) am Rosenmontagszug in Koblenz teil. In der Marschgruppe 4 sind Komitee-und Motivwagen sowie eine Fußgruppe eingereiht. Auf dem Kommiteewagen fährt natürlich der Präsident mit seinen schmucken Pagen und der Elferrat.

Thema des Motivwagens: Die Verteidigungsministerin sitzt trotz vieler, bereits gezündeter Rüstungs-Bomben noch fest im Sattel !

Motivwagen 2015
Bild:Stefan OttMotivwagen 2015 Bild:Stefan OttMinisterin Dr. Ursula von der Leyen hat vor mehr als einem Jahr auf dem „Schleudersitz“ im Verteidigungsministerium Platz genommen, um sich für andere politische Aufgaben zu empfehlen. Ihre unmittelbaren Vorgänger hatten dort nur kurz verweilt: Dr. Franz-Josef Jung, Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg, Dr. Thomas de Maizière.

Bomben-Uschi, wie sie auch genannt wird, sitzt auf einigem Sprengstoff. Der ist geeignet, den Schleudersitz mit der Ministerin unverzüglich auszulösen. Technische Probleme mit dem Kampfhubschrauber Tiger, erhebliche Verzögerungen und Mängel beim Airbus A 400 M und die anhaltenden Diskussionen um eine Drohnenbeschaffung sind nur einige Beispiele. Auch der Zustand von bereits eingeführtem Wehrmaterial bietet große Sprengkraft. Unermüdlich greift die Chefin des Verteidigungsministeriums deshalb zu den Bomben unter ihren Sitz, um die bereits glimmenden Lunten zu löschen. Das Motto das Motivwagens lautet deshalb: „Bomben-Uschi findet’s cool auf dem heißen Schleuderstuhl“.

Die fünf Wagenbauer um Peter Olf bleiben sich treu: Als einziger Koblenzer Karnevalsverein befasst sich der CCKK fast ausschließlich mit bundes- und landespolitischen Themen. Das unterscheidet die Truppe seit Jahren von anderen und bereichert den Koblenzer Rosenmontagszug. Der Aufwand ist beträchtlich: Mehrere hundert Arbeitsstunden wurden an zahlreichen Wochenenden geleistet; viel Farbe und Kleister, Draht, Papier und Holz ergeben wieder ein repräsentatives Motiv.

Die Fußgruppe des CCKK: Schneewichtel

Unsere "Schneewichtel"Unsere "Schneewichtel"Die „Schneewichtel“ sind weiß-glänzende Fantasiekostüme, die von der über 20-köpfigen Fußgruppe um Marion Pauly eigenhändig angefertigt wurden. Einige Schneemänner lockern das Gesamtbild auf. Die Hauptarbeit hatten dabei die tapferen Schneiderlein Therese Brenner, Regine Grünewald, Rosemaria Olf und Franziska Rettig. Da diese Kostüme erst bei strahlendem Licht richtig zur Geltung kommen, hat die Fußgruppe viele Kerzen für schönsten Sonnenschein aufgestellt. Kleinster Teilnehmer in der Gruppe ist Paul, derzeit mit fast zwei Jahren jüngstes Mitglied im CCKK. Damit er alle Koblenzer Jecken fröhlich winkend erleben kann, ist sein Lieblingsplatz im Trosswagen.

Ein leuchtendes Bild, das diese Hochglanz-Gruppe abgibt.

 
   

Erstürmung Bundeswehr am 13.02.2015 (Bundesbehördenhaus am Rheinufer)

 

Sanitätsdienst zeigte sich großherzig

 

Nur ganz knapp am Sieg vorbei. Geschlagen durch eine üble Kriegslist, aber nur wegen Ritterlichkeit und der eigenen guten Erziehung. So kann man das Ergebnis der Eroberung der Rheinfeste am Treffendsten beschreiben. Im offenen Kampf hätte die versammelte Narrenschar sicherlich keinen Sieg gegen das Bollwerk der Sanitäter und des Carneval-Club-Korpskommando-Koblenz davon tragen können.

Die Vorbereitungen waren umfangreich: Neben einer taktisch klug - in überhöhter Position  -aufgebauten Kanone hatte der Sanitätsdienst auch noch seine Apotheke geplündert und überdimensionale Medikamentenkartons als Schutzwall aufgetürmt. Aber den Soldaten wurde eine größere Anzahl junger Frauen zum Verhängnis. Wie es sich für ehrenhafte Krieger gehört, sollten diese hinter den Verteidigern in Sicherheit gebracht werden. Zu spät stellte man jedoch fest, dass es sich bei den „Damen“ um getarnte Truppen des Gegners handelte. Auf diese hinterhältige Art überrumpelt und geschwächt musste letztendlich auch Generaloberstabsarzt Dr. Ingo Patschke als Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr und zugleich höchster militärischer Repräsentant der Garnisonsstadt Koblenz den Schlüssel der Rheinfeste übergeben und die Kapitulationsurkunde unterzeichnen.

Dass der Inspekteur mit seiner Niederlage an diesem Tag nicht der Einzige bleiben würde,  konnte er direkt im Anschluss aus nächster Nähe beobachten. Patschke durfte Prinz Eric und Confluentia Daniela in der Ehrenkutsche zum Rathaus begleiten. Dort unterlag auch Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig mit seinem Gefolge den Gewinnern von der Rheinfeste. „JoHo“ musste deshalb den goldenen Schlüssel des Rathauses an die Tollitäten übergeben.

Autor: Major Helmmar Schmidt, PIZ Sanitätsdienst der Bundeswehr

Abbildungen: alle durch PIZ Sanitätsdienst der Bundeswehr


     
Sitzung CCKK am 30.01.2015  
Landrat billigt Trennung von Nieder- und Oberlahnstein

Dies war eines von zahlreichen Highlights, das etwa 320 Gäste bei der närrischen Sitzung des Carneval-Club-Korpskommando-Koblenz (CCKK) erleben durften.

Denn auf die herausfordernde Frage von der Aktiven Rose-Maria Olf - im Rahmen ihres komödianten Auftritts - nickte Landrat Frank Puchtler bestätigend und wollte dies in den nächsten Wochen weiter mit ihr besprechen.

    

Ab 19.52 Uhr ging es militärisch präzise Schlag auf Schlag im Soldatenheim Horchheimer Höhe.Nach  dem furiosen Einmarsch  des Elferrates mit dem Fanfarenzug Grün-Gelb Karthause und derformellen Begrüßung durch Präsident Peter Olf verlas Alexandra Flöck das Jahres-„Protokoll“. Ihre wesentlichen Feststellungen und Ermahnungen reichten von der Fußball-WM über Wahlkampfzeiten und Regierungskrisen im Land bis hin zu Reformen der Bundeswehr und im Vatikan.

Das Publikum hörte aufmerksam zu und dankte mit dreifach-herzlichem Olau.


 

Munter ging es weiter mit einem gelungenen Mix aus Wort- und Musikbeiträgen. Da gab es musikalisch den Singenden Weltenbummler“, alias Toni Fink aus dem BAAINBw, das „Traumschiff“ des Horchheimer Carnevalvereins, die Wallersheimer NCV Airlines „Über den Wolken“, ein „Wintermärchen“ der Kapuzemänner aus Kesselheim, die Layer Weinbergschneckschas mit ihrer „verrückten Reise“, die „Party im Räuberwald“ der Gülser Seemöwen und die Unterwasserwelt von „Atlantis“ der Narrenzunft Gelb-Rot zu bewundern. Alles großartige Darbietungen mit viel Schwung und wunderschönen Kostümen.

 

Die 13-jährige Lisa Scherf von Rot-Weiß-Gold Metternich, Enkelin vom legendären Wladi Elsner, präsentierte sich mit ihren pubertären Problemen als „freche Göre“. Das Publikum applaudierte vor Vergnügen, denn dies war kein Erstlingswerk, sondern eine reife Leistung - man bemerkte schnell die langjährige Bühnenerfahrung bei diesem Vortrag.

 

Koblenzer „Histörchen“ führten der Aktive Wilhelm Wolff und seine Gruppe der Stadtführer auf. Bei diesem kurzweiligen und pointierten Schauspiel ging es 200 Jahre zurück in die Endzeit der napoleonischen Besatzung im Rheinland. Nun kennen die Gäste des CCKK die „wirkliche“ Geschichte um den Bau zahlreicher historischer Brunnen in der Stadt. Eine köstliche Persiflage, die mit „Saal-Raketen“ honoriert wurde.